Oberflächenthermometer und Anlegefühler

Oberflächenthermometer und Anlegefühler für verschiedene Anwendungen

Die Oberflächentemperaturmessung kann von industriellen Prozessen erforderlich sein, wenn heiße Oberflächen von Reaktoren oder Leitungen überwacht und Störeinflüsse auf die Leitung oder den Reaktor vermieden werden müssen. Die Temperaturen der Prozessströme müssen kontrolliert und geregelt werden, und dies teilweise sogar ohne direkten Kontakt zwischen dem Prozessmedium und dem Temperatursensor, um eine Störung des Stroms zu vermeiden.

Portfolio Beschreibung

Die SkinPoint Thermometer werden abhängig von der jeweiligen Anwendung so installiert, dass der Messpunkt (an der Spitze des Geräts) mittels Verschweißen, Verschrauben oder Verklammern ständigen Kontakt mit der Oberfläche hat. Bei Bedarf wird diese Spitze sogar mit kundenspezifischen Abschirmungen geschützt.

Omnigrad T TST602 Widerstandsthermometer, Oberflächenfühler, Oberflächenthermometer, Anlegefühler ©Endress+Hauser

In der Prozessindustrie haben sich zwei Messprinzipien für Temperaturmessungen als Standard durchgesetzt:

RTD - Widerstandsthermometer: Messprinzip

In RTD-Widerstandssensoren ändert sich der elektrische Widerstand mit der Temperatur. Sie eignen sich für die Messung von Temperaturen zwischen -200 °C bis ca. 600 °C und zeichnen sich durch eine hohe Messgenauigkeit und eine hohe Langzeitstabilität aus. Das am häufigsten verwendete Widerstandssensorelement ist der Pt100. RTD Widerstandssensoren von Endress+Hauser erfüllen standardmäßig die Genauigkeitsklasse A nach IEC 60751.

TC - Thermoelemente: Messprinzip

Ein Thermoelement ist ein Bauteil aus zwei unterschiedlichen und an einem Ende miteinander verbundenen Metallen. Am offenen Ende wird aufgrund des Seebeck-Effektes eine elektrische Spannung (Thermospannung) erzeugt, wenn die Verbindungsstelle und die freien Enden unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt sind. Mit Hilfe der sogenannten thermoelektrischen Spannungsreihe (vgl. IEC 60584) kann auf die Temperatur an der Verbindungsstelle (Messstelle) geschlossen werden.

Thermoelemente eignen sich für Temperaturmessungen im Bereich von 0 °C bis +1800 °C. Sie zeichnen sich durch eine schnelle Ansprechzeit und eine hohe Vibrationsfestigkeit aus.

Vorteile

  • Geeignet für hohe Prozessdrücke (kein direkter Prozesskontakt)

  • Einsatzgebiet auch in Heavy Duty Anwendungen für raue Umgebungsbedingungen