Raffinerieanwendung

Verbessern Sie die Zuverlässigkeit und reduzieren Sie die Zahl der Alarmmeldungen

Füllstandmessanwendung in einer Raffinerie ©Light&Magic - shutterstock.com

In diesem Papier soll erörtert werden, wie sich die Zahl der Alarmmeldungen aufgrund redundanter, aber nicht übereinstimmender Füllstandmessgeräte reduzieren lässt, insbesondere bei Anwendungen mit hohem Druck und/oder hoher Temperatur. Eine entscheidende Rolle spielen die Gasphasenkompensation und ihre Auswirkungen auf die Füllstandmesswerte von Geräten mit geführtem Radar. Wenn ein Gerät mit geführtem Radar, das nicht über eine Gasphasenkompensation verfügt, in Anlagen mit hohen Temperaturen oder Drücken installiert wird, kann auch das Vorhandensein von polarem Gas Auswirkungen auf die Gerätegenauigkeit haben.

Diverse Redundanz

Kommt es bei Ihren Hochdruck-Prozessbehältern zu Abweichungsalarmen? Bei vielen Hochdruckbehältern wird aus Sicherheitsgründen eine redundante Füllstandmesstechnik verwendet, um über mehrere Füllstandanzeigen zu verfügen. Mit unterschiedlichen Technologien arbeitende Messgeräte bieten üblicherweise eine sogenannte „diverse Redundanz“. Eine Prozessbedingung, die Auswirkungen auf eine der Technologien haben kann, wirkt sich vermutlich nicht auf andere Technologien aus, sodass gewährleistet ist, dass mindestens eine Technologie eine zuverlässige Füllstandmessung bereitstellt.