Die Endress+Hauser Gruppe

Medienzentrum

Events

Ihre Karriere bei Endress+Hauser

Unser Support: stets in Ihrer Nähe

Online Shop

Geben Sie Ihr persönliches Login ein, um den Online Shop aufzurufen und Ihre Bestellung jederzeit zu erfassen. Zusätzlich können Sie auch Produktpreise und Lieferzeiten abfragen oder ein Angebot anfordern.

Online Shop

E-direct Shop

Wirtschaftlich und direkt! Dafür steht E-direct, das vorkonfigurierte Produktportfolio mit einfachen Produkten in hoher Qualität zum kleinen Preis.

E-direct Shop

Wiederkehrende Prüfungen erfordern einen jährlichen, teils hohen Aufwand

Für den Umgang mit Wasser gefährdenden Stoffen gelten in Deutschland besondere gesetzliche Anforderungen

Das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) mit seinen auf Länderebene gültigen Verordnungen (VAwS) fordert, Anlagenteile zum Lagern, Abfüllen und Umschlagen ab einer bestimmten Behältergröße mit einer zugelassenen Überfüllsicherung auszurüsten. Als Betreiber muss man dabei neben der gebotenen Sicherheit auch auf die Instandhaltungskosten ein besonderes Augenmerk legen.

Nach den Zulassungsgrundsätzen für Überfüllsicherungen (ZG-ÜS) muss die Prüfung einer Überfüllsicherung in regelmäßigen Abständen, mindestens aber einmal im Jahr durchgeführt werden. Die Art und Weise der Prüfung und der zeitlichen Abstände sind in der Verantwortung des Betreibers. Im Folgenden werden die Prüfmethoden entsprechend den ZG-ÜS beschrieben.

Wiederkehrende Prüfung duch das Anfahren bis zur Ansprechhöhe

Das "Nass Anfahren" der Überfüllsicherung bis zur Ansprechhöhe ist im Rahmen einer Befüllung die zu bevorzugende Methode, jedoch in der Praxis selten mit vertretbarem Aufwand möglich.

Wiederkehrende Prüfung durch Simulation

Bei dieser Ersatzprüfung wird die Sonde ausgebaut und z. B. durch Eintauchen in einen mit Lagermedium oder Ersatzmedium gefüllten Prüftopf zum Ansprechen gebracht. Diese Prüfmethode erfordert u. U. einen hohen zeitlichen, materiellen und personellen Aufwand und ist teilweise mit einem hohen Gefährdungspotenzial verbunden.

Für mehr Informationen und/oder Angebote für wiederkehrende Prüfungen:
Tel.: +49 (0)7621 975-675 oder info@de.endress.com

Wiederkehrende Prüfung durch Simulation des Ausgangssignals

Bei einer Ersatzprüfung durch Unterbrechung/Kurzschluss der Verbindungsleitung zwischen Standaufnehmer und Messumformer (häufig durch eine integrierte Prüftaste) ist zu überprüfen, ob die Prüftaste durch die "Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung" des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) offiziell als wiederkehrende Prüfung zugelassen ist. Ist dies nicht der Fall, trägt der Betreiber das Risiko und die Verantwortung.

Wiederkehrende Prüfung per Tastendruck

Endress+Hauser bietet mit dem Liquiphant M/S in der PFM-Ausführung eine zugelassene Prüfung per Tastendruck an der Auswertekarte ( FTL325P >>>). Dabei werden die nachgeschaltete Anlagenteile direkt mitgeprüft. Aufgrund der permanenten Selbstüberwachung kann beim Liquiphant FailSafe auf die Prüfung auf bis zu 12 Jahre verzichtet werden. Zur Prüfung der nachgeschalteten Anlagenteile können die Prüftaste an der Elektronik (FEL85) oder an der Auswertekarte ( FTL825 >>>) betätigt werden.

Kontakt

Endress+Hauser GmbH
Lehnergasse 4 1230 Wien , Österreich
Tel.: +43 (0)1 880 56 0
Fax: +43 (0)1 880 56 335
E-Mail senden www.at.endress.com

Ähnliche News

Online-Tools

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie diese Seite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie hier mehr Schließen